Bücher zum Thema Brasilien findet man bei Amazon

Urlaub im atlantischen Regenwald von Brasilien

Vacation in the atlantic Rain Forest of Brazil

Wir gingen im Urwald so für uns hin
wie schön, dass wir im Urwald sind,
denn an den Bäumen, Blatt für Blatt,
hängt Urlaub, schön, dass man IHN hat!
(frei nach Heinz Ehrhard)

               
Bitte zur Vergrößerung auf die kleinen Bildchen Klicken! Bildschirmauflösung 1024x768 pixel empfohlen!

Durch die Sendung Fernweh im Bayerischen Fernsehen werden wir auf eine geführte Brasilienreise aufmerksam. Rasches Anmelden sichert uns einen Platz und wir sind in der ersten Reisegruppe, die vom 19.04.2002 bis 03.05.2002 unterwegs ist. Wir fliegen, unabhängig von der Reisegruppe, schon am 16.04. nach São Paulo, um diese Stadt einige Tage zu besuchen. Es sind unvergeßliche Eindrücke, die wir in den 2 Tagen beim Gang durch Museen, Straßen und Plätze dieser 15-Millionen-Metropole sammeln. Am 18.04. machen wir uns dann mit dem öffentlichen Bus auf den Weg zur Regenwaldakademie. Diese steht unter der Leitung von Dr. Carlos Soares, der diese Reise plant, organisiert und begleitet. Am nächsten Tag in der Frühe kommt die Reisegruppe an und wir sind alles in allem 38 Personen. Wir sind zum Teil im älteren und einfachen 'Langhaus' und zum Teil in neuen, geschmackvollen Bungalows untergebracht. Die Mahlzeiten mit einheimischen Gerichten sind immer ein Genuß. In den nächsten 5 Tagen machen wir, meist in 2 Gruppen geteilt, mehrere Wanderungen durch den atlantischen Regenwald mit kundigen Führern, um möglichst viel von diesem Ökosystem zu sehen und erfahren. Mit Gummistiefeln und einem kräftigen Bambusstock versehen geht es unter den mächtigen Urwaldbäumen her auf schmalen Pfaden über/durch Bäche an Wasserfällen vorbei inmitten von wunderschönen Pflanzen.

Please click the small pictures to enlarge! Best viewed with screen resolution 1024x768 pixel!

Bavarian TV has a show called Fernweh, this means something like the opposite of "home sick". Watching this show we hear of a tour to Brazil. We quickly send off our application to participate and are assigned to the first group which travels from April 19 through May 3. We arrange to fly on April 16 to São Paulo on our own to spend extra days in this interresting city. We gain memorable impressions by seeing museums, streets and places in this city of over 15 million people. On April 18 we take a public bus to the rain forest camp. Dr. Carlos Soares is the founder and president. He planes, organizes and accompanies our trip. The other members of the travel group arrive a day after us and now we are 38 people. Some of us can already stay in the newer and comfortable bungalows. We are treated to good local food. In the next 5 days we undertake several easy hikes through the rain forest with knowledgeable guides and learn a lot about this oco-system. In rubber boots and with a solid bamboo stick we walk on narrow trails under the big trees over/through creeks and see waterfalls and beautiful plants.


               
               
Bitte zur Vergrößerung auf die kleinen Bildchen Klicken! Bildschirmauflösung 1024x768 pixel empfohlen!

Nach einer schönen Abschiedsfeier in der Regenwaldakademie fahren wir am nächsten Morgen im Bus nach São Paulo und fliegen dann nach Belo Horizonte. Mit dem Bus erreichen wir von dort die alte Stadt Ouro Preto (=schwarzes Gold), die inzwischen zum Weltkulturerbe ernannt ist. Wir sehen viele spätbarocke Kirchen, ein Bergwerksmuseum mit einer reichhaltigen Sammlung von Edelsteinen, sowie gepflasterte Gassen mit bunt bemalten Häusern und vielen Geschäften, in denen unter anderem Edelsteine und Schmuck verkauft werden. In gut ausgewählten Lokalen bekommen wir ausgezeichnete Mahlzeiten serviert. Nach zwei erlebnisreichen Tagen nehmen wir Abschied von der Region Minas Gerais und reisen mit Bus (bis Belo Horizonte) und Flugzeug nach Rio de Janeiro. Dort sind wir in einem zentral gelegenen Hotel sehr gut untergebracht. Zur berühmten Copacabana können wir zu Fuß gehen. Wir besuchen den botanischen Garten mit einmaligen Exemplaren tropischer Pflanzen und Bäumen (z.B. die Kaiserpalmen als Allee!) Den Zuckerhut können wir sehen aber nicht besteigen, da die Seilbahn repariert wird. Dafür machen wir einen ausgiebigen Besuch auf dem Corcovado, fahren zum Baden zu einem etwas entlegeneren Strand und besuchen das einmalige Maracanã-Stadion, wo uns ein alter, sehr temperamentvoller Fußballer einen Eindruck vom fanatischen Brasilianer vermittelt. Seine Gestik, Mimik und Redekunst stellen einen Schauspieler in den Schatten. Natürlich flanieren wir entlang der Copacabana und sehen uns die anderen berühmten Strände (Ipanema und Leblon) vom Bus aus an. In typischen Lokalen der Stadt nehmen wir unsere Abendmahlzeiten ein.

Please click the small pictures to enlarge! Best viewed with screen resolution 1024x768 pixel!

After a nice going-away party at the rain-forest camp we get on a bus the next morning to drive to São Paulo and fly to Belo Horizonte. From there a bus takes us to the old city of Ouro Preto (= black gold), which is recognized by the UNESCO as world cutural heritage. We see many churches (mostly late baroque), a mining museum with a large collection of precious stones, cobblestone streets with colorful houses and stores, which sell among other things precious stones and jewelry. In well selected restaurants we get good local food . After two interesting days we depart via bus and plane to Rio de Janeiro. We stay in a centrally located hotel very close to the famous Copacabana and visit the botanical gardens with unique display of plants and flowers (e.g. the emperors palm tree). An extended visit to the well known Corcovado and a nice beach is also part of the program. At the famous Maracanã stadium we see the foot prints of many soccer heros (like Pele!) and get an introduction to the temperament of Brazilian fans by one of the oldest admirers of this stadium. Of course we take a stroll and a drink along the Copacabana and admire the other beaches (Ipanema and Leblon) from our tour bus. We eat and drink in typical restaurants like the locals do.


               
               
Bitte zur Vergrößerung auf die kleinen Bildchen Klicken! Bildschirmauflösung 1024x768 pixel empfohlen!

Nach zwei Tagen und Nächten verlassen wir Rio und fahren im Bus in etwa 4 Stunden zu der Kolonialstadt Parati an der Küste zwischen Rio de Janeiro und São Paulo. Dieses Städtchen war einst der Hafen, von dem das Gold, das im Bereich von Ouro Preto gefördert wurde, nach Portugal verschifft wurde. Heute ist es ein touristischer Ort mit sehr schönen Häusern im Kolonialstil, die gepflegt und gut erhalten sind. Der Charme Paratis beruht auf der kolonialen Architektur in Verbindung mit der wundervollen Lage. Unmittelbar nach unserer Ankunft am frühen Abend geht es aber gleich zum Hafen, wo die Reisegruppe auf 5 Segelboote verteilt wird. Noch ein kurzer Stop zu einem guten Abendessen im originellen Restaurant auf einer Insel und dann fahren wir hinaus, um unseren Liegeplatz für die Nacht aufzusuchen. Die Nacht ist unruhig, da wir alle uns an die schmalen Kojen gewöhnen müssen. Am nächsten Morgen werden wir mit einem wunderbaren Blick auf die Küste und Inselwelt belohnt. Zum Frühstück und allen folgenden Mahlzeiten werden alle 5 Boote miteinander vertäut, so dass man von Boot zu Boot steigen kann. Nach dem Frühstück beginnt eine Kreuzfahrt zwischen den Inseln, die uns immer wieder andere Ausblicke bietet. Zwischendurch wird geankert und gebadet. Insgesamt ein herrliches Abenteuer, das uns nach 2 Tagen wieder zurück nach Parati führt, wo wir nun Zeit für Ortsbesichtigungen und Vorbereitungen für die Rückreise haben. Wir übernachten noch einmal in einem sehr schönen Hotel und genießen natürlich den Pool, die Dusche und die 'üppigen' Betten. Der Bus bringt uns dann zurück zum Airport von Rio, von wo wir nach São Paulo fliegen. Jetzt ist es Zeit Abschied von Brasilien zu nehmen. Wir fliegen in über 11 Stunden non-Stop zurück nach Frankfurt.

Please click the small pictures to enlarge! Best viewed with screen resolution 1024x768 pixel!

We stay in Rio for two and a half days. A bus takes us in 4 hours from there to Parati, a small town between Rio and São Paulo. Parati used to be the harbor from where the gold, mined in Ouro Preto, was shipped to Portugal. Today it is a fairly quiet tourist place with cobblestone streets and well kept, colorful houses. Immediately after our arrival we drive to the harbor and are split up onto 5 sailboats. We stop in a nice restaurant on an island for dinner. Afterwards we sail to our anchor place for the night. Most of us have a restless sleep since we are not used to the narrow cots. But the next morning rewards us with a beautiful view of the coast and little islands. For breakfast and all other meals the 5 boats anchor and are tied together so we can pass from boat to boat. For the next two days we sail between the islands with an ever changing view. Off and on we stop and visit a beach to swim. All in all a wonderful adventure. Eventually we return to Parati to sightsee, rest and pack our bags. We enjoy the pool, the showers and the 'wide' beds. A bus takes us to the airport at Rio and we fly to São Paulo. Now it is time to say goodbye to Brazil. A non-stop flight of over 11 hours takes us back to Frankfurt.


               
Zurück zur Hauptseite/Home